ProB3
IServ_Edited
P5082225_Edited spfrschule_Edited
SchuleOhneRassismus

Schule am Düvelshöpen, Schützenstr. 53, 21255 Tostedt  Tel. 04182-292344 Fax 04182-292345 E-Mail hauptschule-tostedt@ewetel.net

Übersicht 2011

  • WPK-Musik
  • Klasse! Wir singen
  • Projektwoche
  • Verabschiedung 2011
  • Unsere Paten 2010-2011

Donnerstag, 20. Januar 2011: Aufführungen der Musik-Wahlpflichtkurse unter Leitung von Herrn Geiß

 

Singen

Gänsehautcharakter und körpereigene Glücksboten

„Klasse! Wir singen“ ist ein musikalisches Großprojekt, das niedersachsenweit die Lust am gemeinschaftlichen Singen fördert. Rund 120.000 Kinder aus ganz Niedersachsen treten in verschiedenen Arenen auf und erleben ein musikalisches Event. Eckart Altenmüller ist Hirnforscher, ausgebildeter Musiker und Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musiker-Medizin in Hannover. Er erläutert die heilende Wirkung des Singens.

Kanadische Forscher haben herausgefunden, dass Musik körpereigene Glücksboten ausschüttet. Gilt das auch für das Singen?

Das gilt ganz besonders für das Singen in Gruppen. Es hat einen starken selbstbelohnenden Charakter, weil dort phantastische Klangerlebnisse spürbar werden, die starke Emotionen freisetzen. Das Singen in der Gruppe hat Gänsehautcharakter und treibt einigen die Tränen in die Augen.

Sie sind Neurologe und forschen seit einigen Jahren über die Wirkung von Musik im Gehirn. Was passiert da und warum reagieren wir so stark auf Musik?

Beim Musizieren werden die Zentren für Hören, Sehen, Bewegen und Fühlen stark miteinander vernetzt. Das geht erstaunlich schnell und bereits nach wenigen Stunden Üben ist der Informationsfluss zwischen den Hirnregionen schneller, leichter und vernetzter. Das verbessert das Wortgedächtnis und auch die Aufmerksamkeit. Sebastian Kirschner, ein Wissenschaftler aus Leipzig, hat außerdem in einer Studie nachgewiesen, dass Musik das kooperative Verhalten von Kindergartenkindern fördert. Sie können sich besser in die Gemeinschaft einfügen.

Wenn Musik die Leistung des Gehirns steigert, hilft Singen den Kindern in der Schule besser beim Lernen?

Es gibt viele Hinweise darauf, dass es den Intelligenzquotienten leicht steigert. Aber viel wichtiger ist, dass Singen das Selbstvertrauen verbessert, die Motivation verstärkt und die emotionale Intelligenz fördert. Kinder finden sich im schulischen Alltag besser zurecht.

Das, was Herr Altmüller hier erklärt hat, möchten wir als Lehrer der Klasse 6a mit unseren Schülern und Schülerinnen selber erleben.

Wir haben zum täglichen Üben in der Schule und zuhause jeder ein eigenes Liederbuch bekommen und können uns die Lieder mit Hilfe einer eigenen CD auch alleine beibringen.

Die ersten Lieder sind nun gelernt und können schon von der ganzen Klasse gesungen werden. Es macht große Freude zu sehen, wie schnell unsere Schüler mit den Liedern vertraut sind. Sie finden beim Singen kreative Gesten, die den Text leichter lernbar machen.

Es liegen noch einige Übungswochen vor uns, aber am 27. Mai 2011 werden wir mit vielen anderen Schulklassen aus unserer Region in der TUI Arena in Hannover ein Konzert geben.

In der Projektwoche vom 28. März bis 1. April 2011 werden wir auch mit anderen Kindern unserer Schule viele der Lieder singen! Wir freuen uns sehr darauf.

Sigrid Buhmann-Maaß                            Anne Schröder-Durben

Info-Video unter www.klasse-wir-singen.de/video/

 

Projektwoche vom 28. März bis 1. April 2011

Unsere Projektwoche stand unter dem Motto: “Eine liebenswerte Schule - wir machen mit!”

Nach gut zweimonatiger Planung und Vorbereitung hatten sich 16 Projektgruppen gefunden, um das Erscheinungsbild unserer Schule zu verbessern, u. a. von der Renovierung und Außengestaltung der Bushäuschen und des Bauwagens, der Neugestaltung des Pausenraums und des Schulgartens, der Verschönerung des Schulhofes bis hin zum Dichten eines Schulliedes, Entwerfen von Schullogos und Gestaltung der Mensa, des Ruheraumes, der Container und des Freizeitraumes mit Wandbildern.

Auch für das ständige leibliche Wohl mit einer “Snackbar” war gesorgt.

Am Freitag, 1. April konnten die Ergebnisse der Projektgruppen besichtigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss sang die Projektgruppe “Dichten und Singen eines Schulliedes” das von ihr gedichtete Lied und die Gruppe “Showturnen und Akrobatik” führte die von ihnen eingeübten Turn- und Akrobatikübungen vor.

 

 

Verabschiedung der 9. und 10. Klassen

Im Beisein von Eltern und Gästen aus Politik, Kirche, der evangelischen Jugendhilfe, der Samtgemeinde und den benachbarten Schulen verabschiedeten wir am 30. Juni 2011 unsere 59 Schülerinnen und Schüler des 9. und 38 des 10. Schuljahrgangs.

95% der Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen erreichten den Hauptschulabschluss, und 71% der 10. Klassen schlossen erfolgreich bis sehr erfolgreich ab.

Frau Voigt stellte als Rückblick die Höhepunkte und vielen Aktivitäten, u.a. Klassen- und Abschlussfahrten, die Teilnahme an den Buchholzer Stadtläufen, Minidom, Weihnachtsbasare, Projektwochen und als beispielhaft die Sammelaktion für die Erdbebenopfer in Pakistan, an den Anfang ihrer Abschlussrede. Im Kern ihrer Rede ging sie auf die Bedeutung von “Freiwilligkeit” und die dieses Thema unterstreichenden “Sinnsätze” ein:

  • Freiwilligkeit bedeutet, eine freie Entscheidung zu treffen, die dem eigenen erklärten Willen entspricht und völlig ohne Zwang getroffen wird.
  • Freiheit ist der Zwang, sich entscheiden zu müssen.

Schließlich gab sie den Abschlussschülern mit auf den weiteren Lebensweg:

Habt den Mut, wirklich frei zu entscheiden.

Habt den Mut, zu euren Entscheidungen zu stehen und Verantwortung für euch zu übernehmen.

 

 

Klasse 9a

Klasse 9a

Klasse 9b

Klasse 9b

Klasse 9c

Klasse 9c

Klasse 10a

Klasse 10a

Klasse 10b

Klasse 10b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umrahmt wurde die Feier von Aufführungen der Klassenlehrer der Abschlussklassen und unserer Schulband.

Ein weiterer Höhepunkt war - dank der Eltern der 8. Klassen und unserer Schülerfirma - das tolle und reichhaltige Kalte Buffet, das sehr zum stimmungsvollen Ausklang der Feier und gemütlichem Zusammensitzen und regen Gesprächen beitrug.

 

Unsere Paten 2010-2011

Wir haben vier Paten, drei Mädchen und einen Jungen, und sie gehen in die 10. Klasse.

Sie heißen Kristina, Marie, Nina und Ben.

   

Paten

Paten

Paten

Die vier Paten helfen uns, wenn wir Unterstützung und Hilfe brauchen und sind immer für uns da, egal was ist: Bei Streitereien, wenn jemand Angst hat oder weint und auch, wenn wir uns in der Schule nicht zurechtfinden.

Manchmal frühstücken sie auch mit uns und unterstützen uns beim Basteln.

Man kann mit ihnen viel Spaß haben, weil sie immer lustig, nett und freundlich sind. Ja, Kristina, Marie, Nina und Ben sind einfach super!

Leider verlassen die Vier ja im Sommer unsere Schule und damit uns - wir werden sie sehr vermissen!!

 

Anastasia, Janine, Johanna, Vanessa und Sammy aus den 5. Klassen